Tv spielfilm Vertrag kündigen

In der Klausel «Beschäftigungsfrist» des Vertrags werden die Anfangs- und Endtermine der handelnden Beschäftigung genannt. Je nach Art der Produktion können diese Daten voreingestellt oder von anderen Ereignissen abhängig sein. Der Investor hingegen wird versuchen, zu verhandeln, um seine Investition zu schützen und Kontinuität für den Fall zu ermöglichen, dass neue kreative Teams oder Mitglieder zum Nutzen des Projekts geholt werden müssen. Counsel für die Filmemacher würden versuchen, die Vereinbarung zu entwerfen, um sicherzustellen, dass ihre Kunden kreative Kontrolle zumindest durch die ersten Produktions- und Vertriebsstufen behalten. Die Betriebsvereinbarung sollte auch die Verpflichtungen des Investors enthalten, z. B. wann und wie sein Geld den Filmemachern zur Verfügung steht. In der Regel verlangen diese Vereinbarungen, dass die Mittel des Investors an den Filmemacher freigegeben werden, wenn genug Geld vorhanden ist, um «sinnvolle Fortschritte» zu erzielen, in einer Weise, die durch die Betriebsvereinbarung definiert wird. Denken Sie daran, der beste Weg, Missverständnisse zu vermeiden, ist, die Erwartungen aller Parteien ausdrücklich vorzusehen und zusammen mit Notfallplänen aufzuschreiben.

Viele Independent-Filme werden nicht im Rahmen der DGA-Vereinbarung gemacht, aber einige sind es. Wie bereits erwähnt, ist der DGA-Schnitt der Schnitt, den der Regisseur unmittelbar nach der ersten Zusammenstellung des Films durch den Herausgeber anfertigt. Einige prominente Regisseure konnten den endgültigen Schnitt für sich selbst aushandeln, aber dies geschieht in der Regel, wenn der Regisseur auch einer der Produzenten des Films ist oder wenn ein Regisseur zustimmt, einen endgültigen Schnitt zu gewähren, der vertraglich eine bestimmte MPAA-Bewertung erfüllen muss. Andere Regisseure sind nicht in der Lage, für die Kinoversion des Films über einen endgültigen Schnitt zu verhandeln, sondern könnten versuchen, über das Recht zu verhandeln, eine «Sonderausgabe» oder einen «Sonderregisseurschnitt» speziell für die Veröffentlichung des Films auf Heimvideo, Laserdisc und/oder DVD zu erstellen. Wenn die DGA nicht beteiligt ist, ist es wichtig, daran zu denken, im Namen des Direktors beide Kreditbestimmungen auszuhandeln, um anzugeben, wann und wo diese Kredite erscheinen werden. Der «Film by»-Kredit gilt als besonders prestigeträchtig und wird in vielen Fällen nicht zufällig an Erstregisseure vergeben, obwohl er selbst für Erstregisseure prominenter zu werden scheint.